Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

Tagung „70 Jahre – 20. Juli 1944“

08.07.2014

Zurück zur Übersicht

Tagung „70 Jahre – 20. Juli 1944“, 17. Juli 2014

Sieben Jahrzehnte nach dem Hitler-Attentat beschäftigt sich am 17. Juli 2014 eine Tagung im Haus der Geschichte Baden-Württemberg mit dem Umsturzversuch. Der 20. Juli 1944 war lange Zeit umstritten: Waren die Beteiligten Verräter, Vorbilder oder Verbrecher? Fachleute beleuchten in Vorträgen, wie Geschichtsdeuter zwischen 1945 und heute ihr Bild des 20. Juli in Wort, Schrift und Film durchzusetzen versuchten und welche Ziele sie damit verfolgten.

Dr. Magnus Brechtken etwa stellt erstmals seine Forschungen über den Historiker Joachim Fest und sein Bild vom 20. Juli 1944 vor. Prof. Dr. Peter Steinbach spricht über die Probleme einer Darstellung der Regimegegnerschaft in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg mit der Stauffenberg Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung erforderlich unter Tel. 0711 / 212 39 89, per Fax 0711 / 212 39 79 oder per E-Mail besucherdienst@hdgbw.de.

Das komplette Programm finden Sie unter http://www.hdgbw.de/20-juli-1944 .

Erstellt in: Veranstaltungen, Allgemein

Kommentar schreiben

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie die markierten Pflichtfelder aus.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen