Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

„Virtueller Geschichtsort“ macht neugierig

24.07.2012

Zurück zur Übersicht

Um die ehemalige Zentrale der Politischen Polizei bzw. Gestapo in Württemberg und Hohenzollern, das so genannte Hotel Silber in Stuttgart, wird seit einigen Jahren eine kontroverse und emotionale Debatte geführt. Soll die Geschichte der Gestapo in Stuttgart am Hotel Silber sichtbar und nachvollziehbar gemacht werden? Und wenn ja, wie? Handelt es sich überhaupt um einen historischen oder gar authentischen Ort?

Für das Haus der Geschichte als historisch-politisches Museum stellt die Diskussion den Ausgangspunkt für die wissenschaftliche Arbeit zum Projekt „Erinnerungsort Hotel Silber“ dar. Anfang 2011 begannen die Recherchen und Vorarbeiten zu einer Einrichtung an dem historischen Ort. Die Website „Hotel Silber. Virtueller Geschichtsort“ präsentiert nun erstmalig die Ergebnisse der intensiven Forschungsarbeit. Sie bietet die erste differenzierte Dokumentation der Geschichte des Hotel Silber sowie die erste umfassende Darstellung der Geheimen Staatspolizei in Württemberg-Hohenzollern.

Mit dem „Virtuellen Geschichtsort“ möchte das Haus der Geschichte nicht zuletzt junge Menschen ansprechen – und setzt mit der Umsetzung Maßstäbe. Bisher verfügt kein anderes Museum in Deutschland über eine vergleichbare Website. In einem aufwendig erarbeiteten und in dieser Form einzigartigen Kartenmodul wird die Organisation und die geografische Expansion der Gestapo nicht nur in Stuttgart und Württemberg-Hohenzollern, sondern auch im Deutschen Reich und im besetzten Europa veranschaulicht. Der „Virtuelle Ort“ lädt ein, das Hotel Silber von Epoche zu Epoche, Stock für Stock, Zimmer für Zimmer zu entdecken und zu erforschen.

Schnell zeigt sich, dass Erinnern und kritische historische Auseinandersetzung ohne genaue Kenntnis der historischen Sachlage unmöglich sind. Dokumentiertes Wissen ist Voraussetzung für die konzeptionelle Arbeit an einer Ausstellung im Hotel Silber sowie für die Entwicklung pädagogischer Angebote, die das Lernen für die Zukunft am historischen Ort ermöglichen. Mit der Website schafft das Haus der Geschichte nicht nur einen allzeit und überall zugänglichen Informationsort, sondern auch ein Forum zum Austausch: Interessierte und Forschende sind dazu aufgerufen, Anregungen zu geben und mit ihrem Wissen und ihren Forschungsergebnissen den „Virtuellen Geschichtsort“ zu erweitern.

Die Website ist konzeptionell darauf angelegt, mit dem Projekt „Erinnerungsort Hotel Silber“ zu wachsen. Sie wirft auch übergeordnete Fragestellungen der Erinnerungskultur und der kritischen Reflexion zur Geschichte auf. Wie wollen und sollen wir uns erinnern? Wie können wir uns speziell mit der Zeit des Nationalsozialismus auseinander setzen? Wie können Länder und Kommunen zusammen mit den Bürgern einen Rahmen schaffen für ein Lernen am historischen Ort?

Erstellt in: Allgemein · Tags: Historischer Ort

Kommentar schreiben

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie die markierten Pflichtfelder aus.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

Kommentare 1

Felix M.

31.08.2012 um 16:46 Uhr

Glückwunsch, das ist ja mal echt ne richtig gute und informative Seite zum ehemaligen Hotel Silber