Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

Wie schützt sich die Demokratie? – Sichtweisen auf den NSU-Komplex

01.12.2014

Zurück zur Übersicht

Akten zum „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU)

2011 sorgte das Bekanntwerden der Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) weltweit für Entsetzen. Es stellte sich heraus, dass die rechtsextreme Terrorgruppe wohl in ein Netzwerk eingebunden war, das bis nach Baden-Württemberg reichte. Der fatale Verlauf der Ermittlungen gegen den NSU wirft zahlreiche Fragen auf. Wie gehen die Polizei und der Verfassungsschutz mit neonazistischen Strukturen um? Welche Lehren müssen aus dem NSU-Komplex gezogen werden? Und wie werden die aktuellen Debatten von Angehörigen der Opfer wahrgenommen?

Podiumsdiskussion mit Alexander Salomon (MdL und Mitglied der Enquetekommission „NSU/Rechtsextremismus“ in Baden-Württemberg), Gökay Sofuoglu (Stellv. Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland) und Thomas Moser (Freier Journalist, Berlin). Es moderiert Ellen Esen (Rechtsextremismus-Expertin, Karlsruhe).

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0711 / 212 39 89, per Fax 0711 / 212 39 79 oder per E-Mail besucherdienst@hdgbw.de.

Veranstaltungsort und Zeit:
Hotel Silber, Dorotheenstraße 10, 70173 Stuttgart
9. Dezember 2014, 19 Uhr

Erstellt in: Veranstaltungen, Allgemein · Tags: Historischer Ort

Kommentar schreiben

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie die markierten Pflichtfelder aus.

* Pflichtfelder bitte ausfüllen