Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

Die Hotelzimmer

Nach den Maßstäben des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts bot das Hotel Silber seinen Gästen einen guten Komfort, ohne allerdings mit besonderer Extravaganz zu glänzen. Elektrisches Licht, Personenaufzüge und Zentralheizung waren zu dieser Zeit häufig schon in eher gutbürgerlichen Herbergen zu finden.

Der Zimmerpreis richtete sich nach der Größe des Zimmers bzw. danach, ob es sich um ein Einzel- oder Doppelzimmer handelte. Einzelzimmer waren um 1918 für rund 4 Mark zu bekommen und boten dem Gast etwa 14 Quadratmeter Platz. Ein Doppelzimmer zur Dorotheenstraße hin kostete 10 Mark, war aber mit bis zu 27 Quadratmetern auch deutlich größer. Zum Vergleich: Das durchschnittliche Einkommen von Männern pro Tag betrug 1918 etwas über 10 Mark.

Bis auf einen Fayence-Waschtisch waren in den Zimmern keine sanitären Anlagen vorhanden. Stattdessen befanden sich auf jedem Stockwerk ein Klosett für Damen und ein Klosett für Herren sowie ein Gemeinschaftsbad. War das Hotel voll belegt, mussten sich auf einem Stockwerk 34 Menschen diese Einrichtungen teilen.


nach oben

Diesen Artikel teilen: